Naturpuls Ratgeber

Stress

Haben Sie eine persönliche Story und wollen diese gerne mit der Community teilen? Wir freuen uns über Ihr Feedback! Gerne per Email an Info@Naturpuls.de. Viel spaß beim lesen.

CBD Stress

Die beruhigende Wirkung von CBD zur Stressvermeidung!

Stress, welcher sich vom lateinischen Wort stringere als eine körperliche Anspannung manifestiert, kann auf vielfältige Weise interpretiert werden. Die Tatsache, dass eine gestresste Gesellschaft mehr und mehr an den Auswirkungen dieser körperlichen Höchstbelastung leidet, sollte demnach wachrütteln. In diesem Zusammenhang werden nicht nur Maßnahmen zur Stressvermeidung diskutiert, sondern ebenfalls therapeutische Möglichkeiten in Anbetracht gezogen. Dies bezieht sich ebenfalls auf medizinisch relevante Wirkstoffe, welche die Natur dem Menschen zur Verfügung stellt. Einer dieser Wirkstoffe ist CBD, dass Cannabidiol aus der Hanfpflanze Cannabis, dessen beruhigendes Potenzial hinsichtlich der Stressbewältigung überprüft wird. Was bedeutet Stress jedoch im Detail?

Die vielfältigen Facetten von Stress!

Stress als Antwort auf ein Ungleichgewicht des Körpers gegenüber sozialen, physikalischen oder chemischen Einflüssen der Umwelt zu definieren, scheint die plausibelste Herleitung zu sein. Demnach kann Stress auf der Basis dieser äußeren Faktoren in körperlichen und psychischen Stress unterteilt werden. Körperlicher Stress, wie der oxidative Stress, führt zu einem physiologischen Ungleichgewicht der Stoffwechsellage und kann demzufolge auch einen psychischen Stress auslösen. Hauptmerkmal des oxidativen Stresses sind reaktive Sauerstoffverbindungen, welche bis zur Zell- und Erbgutebene hohen Schaden anrichten können. Psychischer Stress, der hingegen durch Belastungsstörungen oder Versagensängsten ausgelöst werden kann, nährt sich hingegen gewissermaßen selbst und wird demzufolge oft bildlich mit einer Spirale oder einem Strudel verglichen. Weitere Trigger dieser Symptomatik sind Überforderungen und Unterforderungen, Berufs- und Beziehungsprobleme sowie vieles andere mehr. Im Gegensatz dazu wird körperlicher Stress durch Strahlung, mechanische Überbeanspruchungen oder Temperaturen ausgelöst. Bezeichnenderweise kann Stress demnach in positiven Eustress oder negativen Disstress eingeteilt werden. Chronischer Stress kann zu Depressionen, Immunschwächen und anderen Krankheitsbildern führen.

CBD und Stress, eine wissenschaftliche Grundlagenforschung!

CBD als eines von über 100 allein in der Hanfpflanze vorkommenden Phytocannabinoiden wurde wie sein psychoaktiver Verwandter THC, erst in den 60ern des letzten Jahrhunderts chemisch und strukturell erfasst sowie studiert. Die Tatsache, dass mit der Erforschung dieser nicht-psychoaktiven Substanz gleichzeitig ein neues Nervensystem in den Vertebraten (Wirbeltiere) und somit auch in uns selbst entdeckt werden konnte, ist faszinierend und interessant zugleich. An die Rezeptoren dieses Nervensystems, dem Endocannabinoidsystems, bindet vor allem das THC mit hoher Bindungsaffinität. CBD verdrängt hier hingegen das Anandamid, ein körpereigenes Endocannabinoid und hat nur schwache Bindungsaffinitäten zu diesen Rezeptoren. Weitaus effektiver bindet der Pflanzeninhaltsstoff an den Vanilloid-Schmerzrezeptor (TRPV-1) und den Serotoninrezeptor 5-HT1A. CBD hat jedoch auch andere Bindungsstellen.

Die stressreduzierenden Eigenschaften des CBD werden gerade in der Angstforschung schlüssig aufgezeigt. Die 2009 veröffentlichte Studie „Distinct Effects of Δ9-Tetrahydrocannabinol and Cannabidiol on Neural Activation During Emotional Processing“ hebt somit vor allem die angstlösenden Eigenschaften des CBD bei der Betrachtung stark emotionaler Gesichter hervor. Ein ähnliches Ergebnis wurde mit CBD in Verbindung mit einer hochtraumatischen Belastungsstörung zugewiesen, welche Mittelpunkt der 2016 veröffentlichten Studie „Effectiveness of Cannabidiol Oil for Pediatric Anxiety and Insomnia as Part of Posttraumatic Stress Disorder: A Case Report“ war. Hier zeige ein sexuell in der Kindheit missbrauchtes Kind starke Angstzustände, ungesunden Schlaf sowie schwerwiegende Verhaltensstörungen, die durch den posttraumatischen Stress ausgelöst wurden. Eine CBD Therapie verringerte die Angstzustände und förderte den Schlaf, sodass dem CBD anxiolytische, beruhigende und schlaffördernde Eigenschaften zugesprochen wurden. Dies bedeutet ebenfalls eine mögliche Therapie, um Stress zu beseitigen.

 

Vorgeschlagene Artikel:

Nutzer interessierten sich auch für:

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Verhütung von Krankheiten gedacht. Sie ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information oder Produkte ergeben. Die abgebildeten CBD-Produkte und Mikronährstoffe werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, stellen keinesfalls einen Ersatz für irgendein verschriebenes Medikament dar und dürfen bei Schwangerschaft oder Stillen nicht angewendet werden. Alle Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.

Menü
WhatsApp chat